Timeline-Review "Generation Z" – Die #GenZ bietet digitale & unternehmerische Kompetenz, auf die Firmen nicht verzichten können

Kaum haben sich Arbeitsmarkt und Unternehmen mit der neuen dynamischen und digital-affinen Generation Y angefreundet und zaghaft damit begonnen, Kultur, Führung und Strukturen an deren Bedürfnisse anzupassen, rückt bereits die Nachfolgergeneration Z der nach 1995 Geborenen nach, die noch stärker nach sinnerfülltem Arbeiten, Autonomie und Flexibilität strebt als die Generation Y.

Unternehmen tun gut daran, sich derzeit noch verstärkt mit den Anforderungen der „Ypsiloner“ auseinanderzusetzen – gleichzeitig sollte die Generation Z bereits heute nicht aus den Augen gelassen werden! Für „Generation Y“ liefert eine Google-Suche heute 126 Mio. Treffer, „Generation Z“ ist mit knapp 72 Mio. noch etwas davon entfernt – dennoch wird sie in 5 Jahren wahrscheinlich bereits 20% der Arbeitnehmer stellen und gemeinsam mit der Generation Y in vielen Unternehmen einen Großteil der Belegschaft ausmachen. Daher ist es für Unternehmen wichtig zu verstehen, wie beide Generationen „ticken“ und sich auch voneinander unterscheiden, um den damit verbundenen Herausforderungen heute und in Zukunft adäquat begegnen zu können.

Eine gute Zusammenfassung der Charakteristika dieser neuen Generation inkl. einer Infografik ihrer Interessen sowie einer Checkliste für den Umgang mit der Generation Z in der Kommunikation finden Sie auf: http://www.businessinsider.com/generation-z-spending-habits-2014-6?IR=T

Für alle, die bereits heute einmal einen Blick auf Charakteristika, Anforderungen und Prioritäten der Generation Z werfen möchten und verstehen wollen, was das für sie und Ihr Unternehmen bedeutet, habe ich nachfolgend die wichtigsten Artikel zusammengestellt (und in wenigen Sätzen zusammengefasst), die seit Anfang 2016 in meiner Timeline aufgetaucht sind, sodass Sie sich hier über die aktuellen Trends und Entwicklungen informieren können.

Mein Fazit: Die Generation Y bietet den Unternehmen ein hohes Maß an Kreativität, digitaler Kompetenz und unternehmerischem Drive, der für viele Firmen essentiell sein wird, um die Herausforderungen der anstehenden Digitalisierung erfolgreich meistern zu können. Die Unternehmen sollten sich daher bereits heute mit den für sie wichtigsten Implikationen auseinandersetzen und proaktiv Strategien und Maßnahmen anstoßen – dies gilt insb. für die Bereiche Rekrutierung, Kultur- und Organisationsentwicklung, Führungskultur/-strukturen sowie Personalentwicklung und Qualifizierung.


Übersicht der wichtigsten Artikel zum Trend-Thema „Generation Z“


Anforderungen der Generation Z an Arbeitgeber

Generation Z – Still Not Equal“

Fazit: Die Generation Z legt Wert auf Sicherheit, Work-Life-Balance und Familie, einen Job, der zu ihrer Persönlichkeit passt sowie eine angenehme Unternehmenskultur

Link: http://universumglobal.com/articles/2015/11/generation-z-still-not-equal/

„Generation Z Defined with Mark McCrindle: Global, Visual and Digital“

Fazit: Die Generation Z ist digital aufgewachsen und in der Lage, Technologie strukturiert und zielorientiert einzusetzen. Sie ist global und visuell geprägt und definiert sich sehr stark über soziale Kontakte.

Link: http://www.socialbizevents.com.au/mark-mccrindle-infographic/

„Why should HR pay an interest to Gen Z?“

Fazit: Die Generation Y ist digital, pragmatisch und wünscht sich Diversity. Sie schätzt die direkte persönliche Kommunikation. Die Zusammenarbeit mit anderen Generationen empfindet sie jedoch als umso herausfordernder, je älter diese sind. Unternehmen sollten sich bereits heute attraktiv darstellen, um für die Generation Z in ihrem Entscheidungsprozess als Arbeitgeber in Frage zu kommen.

Link: http://www.hrmonline.co.nz/news/why-should-hr-pay-an-interest-to-gen-z-209988.aspx


Generation Z als Chance für die Unternehmen

Generation Z and the Workplace: What You Need to Know“

Fazit: Die Generation Z unterscheidet sich von Y durch eine noch ausgeprägtere Expertise im Umgang mit Technik und neuen Medien, sie bringt zudem Innovationskraft, Ambitionen und Loyalität mit und hat dafür auch hohe Ansprüche an zukünftige Arbeitgeber, mit denen sich Unternehmen gezielt und rechtzeitig beschäftigen sollten

Link: http://www.inc.com/john-boitnott/generation-z-and-the-workplace-what-you-need-to-know-.html

Will Gen Z Fill the Gap in Creative Talent?“

Fazit: Obwohl ihre sozialen Kompetenzen z. T. (noch) ausgeprägter sein könnten, bringt die Generation Z – als erste vollständig digitalen aufgewachsene Generation – ein hohes Maß an Kreativität und Fähigkeiten für die digitale Transformation mit. Unternehmen müssen, um für sie attraktiv zu sein, die notwendigen Rahmenbedingungen bieten.

Link: http://www.entrepreneur.com/article/254288

„Get ready for Generation Z at work“

Fazit: Die Generation Z tickt unternehmerisch – sie sucht nach Sinn und Unabhängigkeit: 55% können sich vorstellen, selbst ein Unternehmen zu gründen, da sie sich dadurch eine sinnerfülltere Arbeit erhoffen als sie sie in vielen Unternehmen erwarten.

Link: http://money.cnn.com/2015/12/16/news/generation-z-work/index.html


Herausforderungen bei der Rekrutierung

„Why you need to focus on Generation Z“

Fazit: Auch wenn die Generation Z erst in einigen Jahren signifikant auf dem Arbeitsmarkt vertreten sein wird, besteht bereits heute die Notwendigkeit, gezielte Rekrutierungsstrategien zu entwickeln

Link: http://universumglobal.com/articles/2016/01/focus-generation-z/

„Be Personal: Gen Z Wants to Talk to You“

Fazit: Aufgrund ihrer hohen digitalen Affinität sollte die Generation Z im Rekrutierungsprozess online, d. h. über E-Mail und Social Media angesprochen werden. Das Markenimage zählt für sie weniger als eine flexible Arbeitsumgebung und eine Kultur auf Augenhöhe.

Link: http://universumglobal.com/articles/2015/10/personal-gen-z-wants-talk/

„7 Things Employers Should Know About The Gen Z Workforce“

Fazit: Die Generation Z ist neugierig und unternehmerisch, trotzdem suchen sie nach Sicherheit und Work-Life-Balance. Obwohl sie offen, dafür sind, bereits jetzt von Unternehmen angesprochen zu werden, werden die wenigsten aktiv von einem möglichen zukünftigen Arbeitgeber kontaktiert.

Link: http://www.forbes.com/sites/kathryndill/2015/11/06/7-things-employers-should-know-about-the-gen-z-workforce/#706226232188

Ich wünsche viel Spaß und spannende Erkenntnisse beim Lesen dieses Posts und der weiterführenden Artikel und freue mich auf den Austausch mit Ihnen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: